Ziele und Profil des bvik

Ein Verband. Ein Ziel. Zwei Sichtweisen.

Der Bundesverband Industrie Kommunikation e.V. (bvik) ist eine unabhängige Organisation für Marketing-Verantwortliche der Industrie und Profis der B2B-Kommunikationsbranche.

Folgende Ziele hat der bvik:

  • die Zusammenarbeit zwischen Industrieunternehmen und Kommunikationsdienstleistern fördern, verbessern und professionalisieren
  • den Mitgliedern eine Plattform für Austausch, Wissensvermittlung und Dialog bieten
  • Marketingtreibenden die Möglichkeit zur passgenauen fachlichen Weiterbildung geben

Durch den Know-how-Transfer bieten wir unseren Mitgliedern das entscheidende Mehr an Orientierung, Perspektiven, Sicherheit, Information und Ansehen. Und wir zeigen auf, wie professionelle B2B-Kommunikation zu höherer Bekanntheit, besserer Wahrnehmung, höherer Effizienz und besserer Wertschöpfung führt.

Warum ein Bundesverband für Industrie-Kommunikation?

Hintergrund und Entstehung der Verbandsidee

Das Rückgrat der deutschen Wirtschaft ist die verarbeitende Industrie. Mit einem hohen Innovationsgrad, mit durchdachten Prozessen und einer starken internationalen Ausrichtung wird das sicherlich auch auf absehbare Zeit so bleiben. Um die Zukunft des deutschen Wirtschaftsstandorts jedoch nachhaltig zu sichern, muss sich die Industrie stärker an den Märkten und deren Erfordernissen ausrichten. Gerade im Bereich der B2B-Kommunikation
gibt es noch viel Optimierungsbedarf. 

In den Kreisen der Fachzeitschrift INDUKOM entstand daher die Idee einer offiziellen Plattform für alle an der Industriekommunikation Beteiligten. Im April 2010 hoben die heutige Vorstände, unterstützt von vielen Gründungsmitgliedern, den Bundesverband Industrie Kommunikation e.V. aus der Taufe. Ziel war es, die gemeinsamen Interessen in einem Verband zu bündeln und somit ein offenes Netzwerk für den wertvollen Erfahrungsaustausch unter B2B-Marketern zu schaffen.

Lesen Sie das interessante Interview mit den Gründungsvätern und Ehrenmitgliedern Michael Stocker und Andreas Pfeilschifter: > Interview mit den bvik-Gründungsvätern

Mitgliederstruktur

Das Besondere an unserer Mitgliederschaft: zwei Sichtweisen

Im bvik kommen die an der Industriekommunikation Beteiligten in einem Verband zusammen.

Wer repräsentiert die zwei Sichtweisen?

Unsere Mitgliederschaft setzt sich aus zwei verschiedenen Gruppen zusammen, die jeweils ihre Sichtweise mit einbringen. So lassen sich die Themen aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten.

Sichtweise 1: Industrieunternehmen

Unsere Mitglieder sind auf der einen Seite Industrieunternehmen, die Produkte oder industrielle Dienstleistungen für andere Unternehmen herstellen oder erbringen. Der Verband steht insbesondere solchen Personen offen, die in Ihrer Aufgabe und Funktion am Vermarktungsprozess der Industrieunternehmen beteiligt sind.

Sichtweise 2: Kommunikationsdienstleister

Die zweite Sichtweise vertreten die Dienstleister aus der Kommunikationswirtschaft mit erkennbarer B2B-Ausrichtung, die der Industrie beim Vermarktungsprozess über alle Gewerke hinweg zur Seite stehen.

 

Wie viele Mitglieder hat der bvik?

Aktuell sind über 1.000 B2B-Marketer als Mitglieder im bvik eingetragen und wir freuen uns über ein kontinuierliches Wachstum.

Die bvik-Community setzt sich aktuell zusammen aus:

Wir freuen uns, wenn auch Sie sich unserem Netzwerk als Mitglied anschließen. Alle Informationen dazu finden Sie hier: 

Kontaktdaten

Bundesverband Industrie Kommunikation e.V. (bvik)
Geschäftsstelle
Am Mittleren Moos 48
86167 Augsburg  

Tel: 0821 6505370
E-Mail: geschaeftsstelle@bvik.org

Downloads

bvik Imagefilm

Vorteile für Mitglieder

  • Professionelles Netzwerken
  • Wertvolle Themen & Tools
  • Best-Practice-Beispiele
  • Exklusive Marketing-Insights
Zur Werkzeugleiste springen