Lade Veranstaltungen

« All Events

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Augen zu und durch? Die beste Taktik für Krisen PR im B2B

21.02.2018, 13:30 bis 18:00 Uhr

Gastgeber: Maisberger Gesellschaft für strategische Unternehmenskommunikation mbH, München
Veranstaltungsort: Maisberger, München

Einen sehr interessanten Workshop erlebten die Teilnehmer beim bvik-Mitglied Maisberger in München. Im Fokus der Nachmittagsveranstaltung stand das Thema „Krisen-PR“. Dabei lernten die Teilnehmer die grundlegenden Methoden kennen, um eine Kommunikationskrise im B2B schnell zu erkennen und adäquat zu reagieren. Dazu gehören das Krisen-Monitoring, das Verhalten in der Krise selbst, das Management der Krise in den sozialen Netzen und in Blogs sowie der Umgang mit digitalen Tools.

Krisen sind eine unangenehme Sache, die jedes Unternehmen treffen. Häufig deuten sie sich schon über einen längeren Zeitraum an, manchmal treffen sie Unternehmen jedoch unerwartet. In beiden Fällen gilt es, kühlen Kopf zu bewahren, um die Krise zu meistern. Um schnell reagieren zu können, ist es unabdinglich, eine Krisenstrategie zu haben, die im Fall der Fälle sofort zur Anwendung kommt.

„Kommunikation ist ein Produkt“

Der Workshopleiter Dr. Alexander Pschera machte bereits zu Beginn deutlich, dass es nicht den einen richtigen Weg gibt, eine Krise zu meistern: „Es gibt keine Geheimwaffe und auch kein Patentrezept für erfolgreiche Krisenkommunikation.“ Seiner Meinung nach müsse man die Kommunikation in erster Linie als ein Produkt des Unternehmens ansehen und deshalb auch hier diesselben hohen Qualitätskriterien anwenden und einen ebenso hohen Qualitätsanspruch haben wie bei hergestellten Maschinen oder Anlagen. Darüber hinaus sei es wichtig, einen Plan in der Schublade zu haben, um im Falle einer Krise schnell reagieren zu können. „Man muss früh anfangen, ein Konzept auszuarbeiten und eine Strategie festlegen, um vorbereitet zu sein. Analysieren Sie deshalb genau die Krisenanfälligkeit Ihres Unternehmens und beobachten Sie die Branche sowie Ihre Wettbewerber“, riet der Kommunikationsexperte.

Krisenkommunikation lebt immer von innen nach außen

Wichtig sind für Pschera lebendige Beziehungen zu den wesentlichen Playern, da man Reputationsmanagement als einen langfristigen Prozess basierend auf Transparenz und Glaubwürdigkeit ansehen muss. Zudem sei es imminent Krisenkommunikation immer von innen nach außen zu spielen.

Monitoren und Analysieren als wichtige Erfolgsfaktoren

Klaus Daidrich, Account Director Digital Marketing der Maisberger GmbH, legte anschließend den Fokus seines Vortrags vor allem auf den Online-Bereich. „Jede Krise startet online“, gab er zu bedenken. Deshalb sei es unbedingt notwendig, Social Media Kanäle zu bespielen und diese jederzeit im Auge zu haben. „Dauerhaftes Monitoring und eine systematische Umfeldanalyse sind entscheidende Faktoren für erfolgreiches Krisenmanagement.“ Dabei gehe es darum, die richtigen Schlüsse aus den Beobachtungen zu ziehen, um mögliche Krisen fühzeitig zu erkennen und Abläufe zu definieren, die einsetzen, sobald die Krise vorhanden ist. „Ein Krisenhandbuch hilft dabei, schnell zu reagieren. Darin müssen das Management und die Kommunikation für den Fall der Krise definiert werden. Es geht darum, ein Verfahren zu standardisieren und durch die laufende und einheitliche Kommunikation nach innen und außen zu schaffen“, erklärt Daidrich die Basiskriterien erfolgreicher Krisenkommunikation.

Praxisübung mit Lerneffekt

Mit der Vorstellung eines Best Cases der Krisenkommunikation endete der sehr interessante und aufschlussreiche Theorieteil des Workshops. Anschließend die Teilnehmer in Gruppenarbeit anhand eines Fallbeispiels und konkreten Fragestellungen eine vorhandene Krisensituation geeignete Maßnahmen zur Wahrung der Markenintegrität. Der praxisnahe Workshop endete mit der intensiven Besprechung der im Plenung. Dabei zeigte sich, dass der lebendig vorgetragene Theorieteil und die Vorstellung des Best Cases zu großen Lerneffekten bei allen Anwesenden führte und die Ratschläge des Workshopleiters in der Praxisübung sehr akribisch umgesetzt wurden.

Eine Fortsetzung des Workshops ist in Vorbereitung.

Referenten
Alexander_Pschera Dr. Alexander Pschera
Managing Partner bei Maisberger
Dr. Alexander Pschera ist Managing Partner bei Maisberger. Seit vielen Jahren unterrichtet er "Krisen Kommunikation" und "Krisen Kommunikation im Netz" an der Akademie der Bayerischen Presse. Für seine Kunden hat er schon so manche B2B-Krise abgewendet.
 
 
Klaus Daidrich
Account Director Digital Marketing
Klaus Daidrich hat mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Realisierung von digitalen Projekten. Sein Erfahrungshorizont reicht von der ganzheitlichen Erarbeitung digitaler Kommunikationsstrategien über deren Integration bis zur Umsetzung digitaler Marketingprozesse. Seit 2012 ist er zudem Dozent an der Bayerischen Akademie der Presse und hält dort Seminare zum Einsatz von Social Media in der Unternehmenskommunikation.