Zusammenarbeit von B2B-Unternehmen mit Agenturen und externen Marketingdienstleistern

bvik-Studie Fokusthema

Der bvik befragt B2B-Agenturen

Diese Studie ergänzt den Fokusteil der bvik-Studie „B2B-Marketing-Budgets 2018“, in dem Industrieunternehmen über die Zusammenarbeit mit Agenturen und externen Marketingdienstleistern befragt wurden.

Die Sicht der Agenturvertreter bzw. externer Marketingdienstleister ist wichtig, um ein vollständiges Bild zu erhalten und beide Sichtweisen zu beleuchten.

Agenturen und externe Marketingdienstleister, die schwerpunktmäßig für B2B-Kunden arbeiten, konnten an der Umfrage teilnehmen. 

Die Ergebnisse werden aktuell ausgewertet und im Frühjahr 2019 veröffentlicht.

Hintergrund und Zielsetzung der Befragung

Wertvolle Insights und Beitrag zum Thema „B2B-Agenturmodell der Zukunft

Nicht nur für werbetreibende Unternehmen, sondern auch für ihre externen Marketingdienstleister und Agenturen bringt die digitale Transformation gravierende Veränderungen mit sich. Genau wie ihre Kunden müssen auch Agenturen und Dienstleister sich selbst bzw. ihre Geschäftsmodelle transformieren, um sich an die veränderten Rahmenbedingungen und Bedürfnisse auf Kundenseite anzupassen.

Der bvik hat sich zum Ziel gesetzt, die B2B-Kommunikation und die Zusammenarbeit von Unternehmen und Agenturen zu fördern und zu professionalisieren. Daher soll im Rahmen dieser Befragung untersucht werden, welche Entwicklungen sich in Zukunft für die Zusammenarbeit von Industrieunternehmen und ihren externen Marketingdienstleistern abzeichnen. Damit möchte der bvik für seine Mitglieder wertvolle Insights schaffen und einen Beitrag zur aktuellen Diskussion über das „B2B-Agenturmodell der Zukunft“ leisten.

Kontaktdaten

Bundesverband Industrie Kommunikation e.V. (bvik)
Geschäftsstelle
Am Mittleren Moos 48
86167 Augsburg  

Tel: 0821 6505370
E-Mail: geschaeftsstelle@bvik.org

Weitere Infos zum bvik

Hochschulpartner

Medienpartner

Statements zur Studie

„Agenturen müssen den Kunden und dessen Sorgen sowie die Herausforderungen verstehen, die man dann mit Kommunikation lösen kann. Wenn ihnen das gelingt, steht einer guten Zusammenarbeit auch in Zukunft nichts im Wege. Die aktuelle bvik-Studie will transparent machen, welche Entwicklungen hier sowohl von den B2B-Unternehmen als auch B2B-Agenturen gesehen werden, um dadurch für beide Seiten interessante Insights zu liefern.“

Jens Fleischer, Vorstand bvik und Geschäftsleitung der Agentur medienformer aus Stuttgart

„Schlagzeilen, Statements auf Podien und Bauchgefühl suggerieren dramatische Veränderungen der Agentur-Kunden-Beziehung auch im B2B-Umfeld, aber stimmt das überhaupt und wenn ja, in welche Richtung entwickelt sich der Markt? Werden in Zukunft wieder stärker Lead-Agenturen eine Rolle spielen? Oder wird die klassische Agentur gar durch Insourcing und Consultingunternehmen vollständig ersetzt? Zu dieser und weiteren Fragen soll der diesjährige Sonderteil der bvik-Budgetstudie Antworten liefern. Wir sind gespannt auf das Ergebnis.“

Carsten_Baumgarth

Prof. Dr. Carsten Baumgarth Professur für Marketing, insbesondere Markenführung, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin