Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Messe- und Produktkommunikation im B2B: Emotionale Inszenierung für einen bleibenden Eindruck

6.02.2020, 14:00 bis 17:15 Uhr

Gastgeber: ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG
Veranstaltungsort : Werk 1, ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG, Mulfingen

Die digitale Entwicklung im letzten Jahrzehnt hat unser aller Leben verändert. Neue Technologien und Systeme beschleunigen unseren Alltag und unsere Kommunikation um ein Vielfaches und gestalten sie vielschichtiger. Mittels „intelligenter“ Produkte und Komponenten rückt besonders die Kommunikation mit „Dingen“ immer weiter in den Vordergrund und ermöglicht uns dadurch den Zugang zu einer noch größeren Vielzahl an Informationen und Interaktionen. Um diese Datenflut zu beherrschen, schärfen wir unterbewusst unseren internen Filter für scheinbar uninteressanten und unwichtigen Content – das kleine Fenster der Aufmerksamkeit perfekt zu bedienen, ist die Aufgabe und Herausforderung der heutigen Messe- und Produktkommunikation.

Textfelder, statische Bilder oder lange Filme fallen den Filtern der durchgetakteten Messebesucher oder ausgebuchten Ansprechpartnern schon lange zum Opfer. So müssen die Kommunikationswege immer interaktiver und flexibler werden – passend zu jedem „Gegenüber“. Die für die Zielperson wichtige Information muss auf den Punkt gespielt werden können und gleichzeitig unterbewusst noch einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Welche Entwicklung und Möglichkeiten hierbei schon existieren und wie sich B2B-Unternehmen wie ebm-papst oder Adolf Föhl dieser Herausforderung stellen, erfuhren die Teilnehmer im Rahmen einer bvik-Veranstaltung bei ebm-papst Mulfingen anhand verschiedener Live-Beispielen.

Vorträge und Best Cases der Veranstaltung:

Digitale Interaktion in Echtzeit: Entwicklungen in der Messe- und Produktkommunikation

Axel Berne, Geschäftsführender Gesellschafter, Madness GmbH
Günter Zimmermann, Creative Director, Madness GmbH

Madness beschäftigt sich als langjähriger Agenturpartner von ebm-papst nicht mit dem Objekt (der Technik oder dem System) als solches, sondern mit seiner Darstellung als Resultat einer Reihe von Innovationen, seiner Geschichte, seiner Symbolik, seiner Eigenschaften, die den Betrachter erreichen und berühren müssen. Gemeinsames Ziel ist es, das Produkt emotional zu inszenieren und dabei Realität und virtuellen Raum geschickt miteinander zu verbinden.

 

Evolution der interaktiven 3D-Echtzeit Anwendungen für die Firma Föhl

Robert Kristo, Leiter Vertrieb, Adolf Föhl GmbH + Co KG
Ove Tetens, 3D Software Developer, Madness GmbH

Wie bei vielen Hidden Champions steht auch die Firma Föhl vor der Problematik, dass ihre Produkte fast „unsichtbar“ bleiben und daher weder von Endkunden noch Mitarbeitern als „sexy“ wahrgenommen werden. Denn in Gebäuden oder in Fahrzeugen bilden sie wichtige – allerdings im Verhältnis zur ihrer Anwendungsumgebung – sehr kleine Komponenten, ihre Sinnhaftigkeit erschließt sich nicht ohne Erläuterung.

Um die hohe Relevanz der Bauteile nach innen wie nach außen ins Bewusstsein zu rücken, wurde eine interaktive 3D-Echtzeit-Anwendung mit Hilfe der Spielengine Unity realisiert. Dem User werden dabei alle verbauten Produkte sichtbar und mit Zoom-Funktion zugänglich gemacht. So kann er die Produkte isolieren, selektieren, skalieren und von allen Seiten betrachten. Die Anwendung wurde sukzessive erweitert und auf unterschiedliche Devices angepasst. Robert Kristo, Leiter Vertrieb der Adolf Föhl GmbH, betonte, dass es gerade für die Mitarbeiter der Produktion ein immenses Identifikationspotenzial geschaffen hat, auf interaktiven Applikationen die hohe Relevanz der eigenen Produkte zu erleben. Nach seiner Überzeugung überträgt sich diese Mitarbeiter-Begeisterung als Marken-Begeisterung nach außen. Bei Föhl habe sich die Identifikation mit dem eigenen Unternehmen und der Stolz auf die Marktführerschaft seit Einführung des Tools signifikant gesteigert, so der Vertriebsexperte. „Langfristig wird die IT-Anwendung die gedruckte Dokumentation ersetzen“, ist Kristo überzeugt. Sie unterstützt die Vertriebsmitarbeiter bei ihrer individuellen Kundenberatung, kann größere Sinnzusammenhänge visualisieren und dabei die technischen Fakten unterstützend bei Bedarf punktgenau liefern.

 

Milestones der visuellen Kommunikation für ebm-papst am Beispiel der „Schaltzentrale“

Dimitry Kin, Project Manager Digital Marketing, ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG
Thomas Schneider, Head of Project Management, Madness GmbH

Während der zehnjährigen Zusammenarbeit zwischen ebm-papst und Madness haben sich die technischen Möglichkeiten der visuellen Kommunikation revolutioniert. Der Rückblick auf die Historie der Zusammenarbeit und die Milestones dieser Projekt-Dekade zeigen den radikalen Paradigmenwechsel im Marketing und seinen Anforderungen auf. Nach Ansicht der Experten ist der beste und einzig realisierbare Weg, die geschaffenen und nunmehr existierenden IT-Anwendungen weiterzuentwickeln und intelligent miteinander zu verknüpfen. Der Trend geht weg von langen Messe-Filmen hin zu einer Kombination aus realen Elementen und interaktiver Anwendung. Das Ziel auf der Messe lautet: begeisternde Produktinszenierung bereits beim Erstkontakt. Dabei steht immer der Kundennutzen und nicht die technischen Produktfeatures im Zentrum. Laut Dimitri Kin, Project Manager bei ebm-papst, sind die simplen und einfachen Anwendungen am erfolgreichsten auf Messen. 

Auch bei ebm-papst forderte der Switch von gedruckten Datenblättern hin zu interaktiven Tablets eine Mindset-Änderung bei vielen Vertriebsmitarbeitern. Die Berührungsängste waren zu Beginn groß, aber mittlerweile werden die Vorteile gesehen und die Messe-Tools haben sich wunschgemäß zu effektiven Alltagstools weiterentwickelt.

Für die Teilnehmer brachten die intensiven Einblicke in die Herausforderungen und Learnings der beiden Best Cases einen großen Mehrwert für die Umsetzung eigener Projekte im Umfeld der Live-Kommunikation. 

 

Ausblick: Auch bei unseren kommenden Veranstaltungen steht das Thema Live-Kommunikation auf der Agenda. Alle aktuellen Events des bvik finden Sie HIER.

Bildergalerie


Axel Berne
Geschäftsführender Gesellschafter
Die Geschichte von madness lautet ganz einfach: Vom Wohnzimmer-Startup zum führenden Anbieter von multimedialen Dienstleistungen. Seit 1997 hat Axel Berne mit der madness GmbH die Entwicklung von 3D-Produktionen für den Einsatz in Marketing und Vertrieb von Anfang an begleitet und vorangetrieben. Die Expertise der Medienagentur gründet auf jahrzehntelanger Erfahrung mit 3D-Visualisierungen und Anwendungen. Ihren Erfolg dokumentiert eine lange Referenzliste renommierter Kunden aus dem B2B-Bereich.
Kai Halter
Director Marketing
Ab Juni 2007 leitete Kai Halter den Bereich Internationales Vertriebsmarketing und seit 2012 als Hauptabteilungsleiter das globale Marketing des weltweit führenden Ventilatoren und Motorenherstellers ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG. 2010 Wahl in den Vorstand des Bundesverband Industriekommunikation (BVIK), seit 2012 Vorstandsvorsitzender.
2016 Wahl zum Vorsitzenden des Messebeirats der Fachmesse Chillventa.
Dimitry Kin
Project Manager
Dimitry Kin absolvierte seine Ausbildung inkl. Studium beim Weltmarktführer für Befestigungs- und Montagetechnik im Bereich Vertriebsmarketing und Verkaufsförderung. Nach über zehn Jahren wechselte er in den Bereich Business Development in ein Start-Up Unternehmen für Cloud Computing. Seit 5 Jahren ist Dimitry Kin bei ebm-papst beschäftigt und baute dort den Bereich des digitalen Marketings mit auf. Seine Schwerpunkte liegen in Softwarelösungen, Apps und vielseitigen digitalen Anwendungen für die Produktkommunikation. Dabei entstehen immer wieder neuartige Lösungen, die dem Kunden ebm-papst Produkte auf moderne Art und Weise erlebbar machen.
Robert Kristo
Leiter Vertrieb
Seit über 25Jahren für die Adolf Föhl GmbH tätig. Erste Berufserfahrungen wurden im Werkzeugbau gesammelt. Beginn der Kundenkontakte in der Konstruktion. 2004 im Zuge der Einführung zur TS16949 Wechsel in das Projektmanagement. Ab 2009 übernahm der Technische Betriebswirt die Leitung der Kundenteams für industrielle und automobile Anwendungen. Seit 2014 verantwortlich für den Vertrieb im Hause Föhl. Umfasst nationale und internationale Tätigkeiten und enge Abstimmung mit der Tochtergesellschaft in China, mit dem Ziel neue Geschäftsfelder für die Adolf Föhl GmbH zu erschließen.
Ove Tetens
Unity Programmierer
Ove Tetens ist seit 2014 als 3D Software Developer für die madness GmbH tätig. Der gebürtige Nordfriese entwickelt mit Herzblut interaktive Anwendungen für den B2B Bereich und kann auf eine Vielzahl von erfolgreichen Umsetzungen zurückblicken. Neben der Entwicklung von Echtzeitlösungen fungiert Ove Tetens als Projektleiter und Ansprechpartner für ausgewählte Kunden der madness GmbH. Dazu fällt noch die Ausbildung der Bacheloranden in sein Ressort. Zusätzlich leitet Ove Tetens Praxisbezogene Seminare an einer Hochschule.
Thomas Schneider
Head of Project Management
Schon während seines Medieninformatik Studiums in Stuttgart knüpfte Thomas Schneider durch Praktika und Freelancer Tätigkeiten erste Kontakte zur Medienagentur madness GmbH. Nach dem Studium und der Festanstellung folgten neben der eigentlichen Umsetzung der 3D/2D-Projekte auch schnell die ganzheitliche Projektleitung und Key-Account Aufgaben bei namhaften Kunden der madness GmbH. Seit 2014 zählen neben der direkten Kundenbetreuung auch die übergreifende Organisation der anderen Projektmanager, sowie Human- und Ressource-Management zu seinen Aufgaben.
Günter Zimmermann
Creative Director