TIK Referent Arno Reich

TAG DER INDUSTRIEKOMMUNIKATION: Power-Paar Purpose und People für eine erfolgreiche Live-Kommunikation im B2B

TIK Referent Arno Reich (Deutsche Messe AG) erzählt im Gespräch mit dem bvik, warum beim TAG DER INDUSTRIEKOMMUNIKATION neben Purpose, die Kombination mit PEOPLE, wichtig für eine erfolgreiche B2B-Kommunikation ist.

TIK 2021 | Hybride Events | bvikArno Reich
Senior Vice President, Deutsche Messe AG

Der Diplom-Kaufmann startete seine berufliche Laufbahn im Jahr 1999 als Projektreferent der EXPO 2000 in Hannover. Ende 2000 wechselte er zur Deutschen Messe AG. Seitdem ist er dort in verschiedenen Funktionen erfolgreich tätig. Seit Dezember 2018 verantwortet er als Geschäftsbereichsleiter die Industrie-, Energie- sowie Logistikmessen der Deutschen Messe AG – allen voran die HANNOVER MESSE. Als Bereichsleiter gehört die strategische Weiterentwicklung des Messe-Portfolios im In- und Ausland zu seinen Kernaufgaben. Das betrifft neben dem deutschen Markt diverse Messen in Europa, Asien sowie Nord- und Mittelamerika.

 

bvik: Herr Reich, der TAG DER INDUSTRIEKOMMUNIKATION (TIK) ist der etablierte Treffpunkt für die B2B-Branche. Was macht für Sie die Faszination TIK aus?

Arno Reich: Ich freue mich auf den direkten Austausch mit Marketing- und Kommunikationsexpert:innen aus der Industrie und der Agenturwelt. Der TIK ist ein tolles Format, das vom bvik vor neun Jahren ins Leben gerufen wurde. Wir Industrie-Kommunikatoren bewegen uns in einem ganz speziellen Umfeld und gerade jetzt in Zeiten der Pandemie ist der Austausch umso wichtiger.

Der TIK 2021 wird als hybrides Event durchgeführt. Worauf kommt es Ihrer Meinung nach bei hybriden Events an und sind diese die Zukunft der Veranstaltungsbranche?

Arno Reich: Hybrid ist definitiv die Zukunft der Eventbranche. Das hat auch die digitale Edition der Hannover Messe gezeigt. Man generiert neue Zielgruppen und zusätzliche Reichweiten. Die große Herausforderung bei hybriden Events ist jedoch das Networking und die Interaktion der Teilnehmer:innen untereinander. Dafür hat noch niemand den goldenen Schlüssel gefunden; insofern bin ich sehr gespannt, welchen Ansatz der TIK verfolgen wird.

Der TIK 2021 steht unter dem Motto „B2B-Marketing der Zukunft: PURPOSE –PERFORMANCE – PEOPLE“. Was verbinden Sie mit diesem Dreiklang?

Arno Reich: Der Dreiklang ist extrem gut gewählt. In Zukunft geht es vor allem darum, den Nutzen für den Kunden noch klarer herauszustellen und gezielt zu adressieren. Ich freue mich auf Best-Practice-Beispiele aus der B2B-Industrie-Szene, um zu hören, wie andere Unternehmen sich diesen Themen strategisch und operativ nähern.

Welcher dieser drei Begriffe hat für Sie die größte Bedeutung für erfolgreiche B2B-Kommunikation bzw. erfolgreiches B2B-Marketing?

Arno Reich: Ganz klar Purpose – aber immer in Kombination mit People. Welchen Nutzen schaffe ich für meinen Kunden? Warum gibt es mich? Das sind die entscheidenden Fragen, die ins Unternehmen wirken, aber natürlich auch in Richtung der Kunden. Mit Performance – im Sinne von Performance-Marketing – muss ich mich natürlich auch befassen. Das lässt sich aber alles „lernen“. Wichtig ist in erster Linie, dass das Fundament steht: der Purpose.

Sie stehen das erste Mal beim TIK auf der Bühne. Was bedeutet es Ihnen Teil bei dem B2B-Zukunftskongress schlechthin zu sein?

Arno Reich: Es bedeutet mir sehr viel, dass ich unsere Sicht auf die Zukunft von Events und Messen teilen darf. Vor allem, weil viele der Marketing-Fachleute im Publikum aus Unternehmen kommen, die auf unseren Messen ausstellen.

Der Titel Ihres Vortrags lautet „Smart Events – Die Messe der Zukunft“. Geben Sie uns doch einen kurzen Einblick: Worauf können sich die Marketer freuen?

Arno Reich: Darauf, dass ich einen Einblick in unseren Maschinenraum geben möchte. Was hat bei der digitalen Hannover Messe gut funktioniert? Was hat nicht funktioniert? Wie wollen wir den Nutzen für ausstellende Unternehmen und Besucher:innen maximieren? Ich möchte aber auch ganz offen diskutieren. Zum Beispiel darüber, wofür Unternehmen zukünftig bereit sind Geld zu zahlen und wofür nicht. Gerne möchte ich unseren Ideen mit dem Publikum „challengen“. Daher freue ich mich auch sehr im Rahmen der Abendveranstaltung noch bei einem Panel zur „Zukunft der Live-Kommunikation“ teilnehmen zu dürfen.

Zum Schluss würden wir noch gerne einen Blick in die Zukunft werfen. Sie sind ein echter Marketing-Experte. Was sind Ihrer Meinung nach die größten Herausforderungen, vor denen B2B-Marketer zukünftig stehen und wie können diese gemeistert werden?

Arno Reich: Zielgruppen werden immer kleinteiliger und haben immer spezifischere Bedürfnisse. Gleichzeitig wird das Angebot an Kanälen und Tools, mit denen ich meine Zielgruppen erreichen kann immer vielfältiger. Die große Herausforderung wird sein die Komplexität auf Zielgruppen- und Kanal-Seite zu managen. Marketing-Automation kann eine Lösung sein. Oft klingt es in den Vorträgen aber so, als müsste man nur einmal mit dem Finger schnippen und alle Probleme sind gelöst. Daran glaub ich nicht! Das Marketing der Zukunft ist vor allem ständige Adjustierung.

Wenn Sie den TIK mit einem Musik-Stück beschreiben sollten, welchen Song würden Sie wählen und warum?

Arno Reich: (Lacht …) Ich als Ramstein-Fan nehme „Sonne“ von Ramstein. Der TIK ist einer der ersten Events an dem ich physisch wieder teilnehmen werde. Sozusagen mein Sonnenaufgang im Herbst 2021.

 


TAG DER INDUSTRIEKOMMUNIKATION 2021

Weitere Informationen zu Arno Reich und seinem Vortrag „Smart Events -Die Messe der Zukunft“ beim TAG DER INDUSTRIEKOMMUNIKATION finden sie HIER. Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen. An unserem Abend-Event, der NACHT DER INDUSTRIEKOMMUNIKATION feiern wir Premiere. Zum ersten Mal präsentieren wir in diesem Zusammenhang ein Panel, unseren TIK TALK. Moderator Prof. Hansjörg Zimmermann bittet dazu neben Arno Reich, Hendrik Hochheim (AUMA) sowie Carolin Lederer (ebm-papst) und Michael Ibarth (Sennebogen) aufs Podium zum Thema „Messe – Zukunft gemeinsam gestalten!“.