Live-Marketing: Events digital im Trend und gegen den Strom

Nach einem Jahr voller digitaler Events und neuer Live-Formate ist es an der Zeit, ein Resümee zu ziehen: Denn während manche noch nach ihrer Antwort auf die Herausforderung von heute suchen, sind andernorts First Mover bereits dabei die Learnings der vergangenen Monate in das Live-Marketing der Zukunft zu überführen.

Sicher, Live-Kommunikation verändert sich schon länger. Events wurden zunehmend virtueller oder hybrider und es wurde an neuen Konzepten für die digitale Welt gearbeitet. Corona hat diese Entwicklung nur beschleunigt und Live-Kommunikation nun mit einer Pole-Position hinsichtlich der Marken-Strategie ausgestattet.

Damit gehören vergangene Konzepte und Formate mit den Erfahrungen von heute auf den Prüfstand. Denn eines ist klar: Eine analoge Live-Veranstaltung lässt sich nicht 1:1 ins Digitale kopieren. Es gilt, bestehende Muster zu verstehen, zu deuten und neu zu interpretieren. Ihr Kommunikationsziel und das passende Konzept sind im Lead, Tools und Technik folgen. Klingt einfach, ist es aber selten – insbesondere in diesen Zeiten der Neuorientierung.

Im Rahmen einer bvik-Veranstaltung mit Gastgeber WAREMA stand das Thema Live-Marketing auf dem Prüfstand. Gastgeberin Marion Fischer, Marketing Director, WAREMA Renkoff SE gab zu Beginn einen Einblick in die Kundenreise WAREMA – von analog zu digital. Die Marketing-Expertin betonte, wie sehr Corona die Kundenansprache verändert. So sei auch WAREMA den Weg von einem Extrem – analog – zum anderen Extrem – digital – gegangen. Durch verschiedene virtuelle Angebote können die Kunden in die WAREMA-Welt eintauchen und sich umfassend informieren. „Unsere virtuelle Erlebnismesse Sunlight Interactive und unser digitaler Trendkongress haben durchgehend positive Resultate erzielt“, berichtet Fischer mit großer Begeisterung von den Benchmarks, die sie mit ihrem Team und externen Partnern gesetzt hat

Ist das Change oder kann es wieder weg?

Allerdings wird bei WAREMA schon weit über den digitalen „Samstagabend Show“ Event-Charakter hinaus gedacht, so ist definitiv – auch bestärkt von 85 % positivem Kunden-Feedback – ein integrativer, hybrider Ansatz das Ziel. Die Produkte sollen sowohl digital, als auch real in eine echte Anmutung mit persönlicher Ansprache gebracht werden.

Drei Schlüsselfaktoren gibt Marion Fischer den Teilnehmer: innen mit auf den Weg:

  1. Sei professionell!
  2. Sei persönlich!
  3. Sei kurzweilig und auf den Punkt!

„Ein Livekommunkations-Mix zu einer perfekten Balance ist das Ziel“, erklärt die Marketingverantwortliche ihre Strategie. Für sie liegt der Schlüssel zum Erfolg in dem Blick über den Tellerrand, dem Mut neue Wege zu gehen, der Fähigkeit mit andauernder Unsicherheit umzugehen und dem Managen von Komplexität.

Live-Marketing | bvik| Live-Marketing | B2B | bvikLive-Marketing | bvik | B2BLive-Marketing | bvik | B2B

Copyright: WAREMA

„Digitale Live-Formate als Puls der Organisation“ bei Dentsply Sirona

Im Anschluss ging die digitale Reise nach Salzburg zu Mag. Marion Par-Weixlberger, Vice President Corporate Communications and Public Relations, Dentsply Sirona und die Perspektive wechselte zur internen Betrachtung. In Ihrem Vortrag Interne Kommunikation virtuell und digital – Wie Live-Formate die Reichweite und Effizienz bei Dentsply Sirona steigern beleuchtete die Kommunikationsexpertin, wie ein globales Unternehmen sich der Herausforderung annimmt, trotz kultureller und sprachlicher Hürden seine übergeordneten Kommunikationsziele und das Bewusstsein für die Unternehmenskultur „Purpose“ zu schaffen.

Mit Hilfe von verschiedenen digitalen Formaten, wie „town halls“ über Chat-Formate und Kamingespräche lassen sich die rund 15,000 Mitarbeiter von Dentsply Sirona trotz unterschiedlicher Zeitzonen und Sprachen schnell und effizient vernetzen. Sei es im Home-Office oder am Arbeitsplatz im Büro – die Infrastruktur ermöglicht bestmögliche Flexibilität zugunsten authentischer Mitarbeiterkommunikation.

Marion Par-Weixlberger bekräftigt: „Die Ausnahmesituation in der Pandemie hat den eingeschlagenen Weg bestätigt – interne Kommunikation muss heute in Echtzeit, interaktiv, dialogorientiert passieren.“

So können beispielsweise bei den Live-DS-Chats Mitarbeiter:innen Fragen an Führungskräfte stellen. Im Schnitt sind bei diesen Veranstaltungen 1.000 – 2.000 Personen live dabei. In der Zwischenzeit haben sich auch schon lokale Ableger gebildet. Bei den quartalsweise abgehaltenen „town halls“ nehmen sogar 5.000 – 6.000 Mitarbeiter:innen teil. Hier wird auf verschiedene Editionen für Zeitzonen geachtet. Und dies zahlt sehr positiv auf die Attendance-Quote ein.

Fazit der bvik-Community

Im Anschluss an die Vorträge des bvik-Events kam es zu einem angeregten Austausch mit den Teilnehmer:innen. Dabei wurde klar, dass zukünftig der „Schwall der Messen“ genau unter die Qualitätslupe genommen werden wird. Allerdings ist gerade der Bereich der Haptik bei vielen Produkten sehr wichtig und man dürfe auch nicht unterschätzen, dass man „als Marktführer Flagge zeigen muss“. Allerdings war allen Beteiligten unisono klar, dass es kein „back to normal“ geben wird und dass die Messe-Auftritte wahrscheinlich kleiner ausfallen, aber dafür in allen drei Event-Phasen von einem umfassenden digitalen Angebot begleitet werden. In unserem bvik-Blog werden weitere B2B-Zukunftsthemen diskutiert.

 

Unsere Referent:innen

 
Marion Fischer verantwortet seit 1. Oktober 2015 den Bereich Marketing für die WAREMA Gruppe.

Sie blickt zurück auf eine langjährige Managementerfahrung mit Schwerpunkt Vertrieb und Marketing. Zuvor war sie bereits in führenden Positionen bei namhaften Unternehmen der Bauindustrie tätig.

Insbesondere die Digitalisierung, mit allen Chancen für Unternehmen, und der permanente Fokus auf (End-)Kunden und deren Reise ist ihr besonderes Anliegen und eine ihrer absoluten Kernkompetenzen auf dem Weg zum Erfolg. Mit diesem Mindset führt Marion Fischer die Geschicke des WAREMA Marketing.
Mit dem Blick auf Ziel und Strategie im Kopf geht sie mutig neue Wege und gestaltet diese mit ihrem Team. So bewegt sich WAREMA auf hohem Niveau zwischen Bewahren und Bewegen.

Ihr Wissen teilt Marion Fischer gerne in Netzwerk-Dialogen und als Rednerin auf Kongressen.

 Marion Par-Weixlberger hat im Februar 2019 die Position des Vice President of Corporate Communications & Public Relations bei Dentsply Sirona übernommen. In dieser Funktion verantwortet sie die globale Unternehmenskommunikation sowie die Produkt-PR für alle Geschäftsbereiche. Sie verfügt über umfangreiche Erfahrungen in Spezialdisziplinen der Kommunikation, darunter Change Communications und Krisenkommunikation.
Die gebürtige Österreicherin studierte Kommunikationswissenschaften an der Universität Salzburg; nach ihrem Abschluss arbeitete sie mehr als 8 Jahre für mehrere renommierte, weltweit tätige PR-Agenturen. Marion Par-Weixlberger begann 2012 als PR-Manager bei Sirona, später wurde sie Senior PR-Manager und leitete in dieser Funktion die Unternehmens- und Produkt-PR des Marktführers. Am 1. Dezember 2016 wurde Par-Weixlberger zum Director of Corporate Communications and Public Relations des durch eine Fusion im Februar 2016 entstandenen Unternehmens Dentsply Sirona.