Beiträge

B2B Marketing in China

Think global, communicate local – B2B-Marketing in China

In China zu kommunizieren setzt für das B2B-Marketing angepasste Maßnahmen und Ideen voraus. Diese reichen von digital bis analog. Zwar müssen B2B-Unternehmen, die sich in China kommunikativ zu bewegen wissen, einen soliden Überblick über WeChat und weitere digitale Plattformen haben, doch dürfen auch Messen und klassische PR in China nicht fehlen. Wertvolle Einblicke in B2B-Best-Cases präsentierte der bvik im Rahmen eines Live-Events bei Paul Horn in Tübingen.

Weiterlesen

Prof. Dr. Huttelmaier über Pains und Gains von Marketing & Sales Automation

Wann wird Marketing & Sales Automation zum Erfolg im B2B? Großes Potenzial liegt in der Automatisierung von internen Aufgaben. Dabei gilt es aber genau abzuwägen, an welcher Stelle Automatisierung tatsächlich Sinn macht. Effektivität der Prozesse und Personalisierung müssen auf lange Sicht das Ziel sein. Kontinuierliche Investitionen in Mitarbeiter und Systeme sowie Management-Support ist ausschlaggebend für den Erfolg. B2B-Kompetenz-Werkstatt-Dozent Prof. Dr. Hannes Huttelmaier beantwortet im Gespräch mit dem bvik einige interessante Fragen, die man sich zu diesem Trend-Thema je nach eigener Expertise im Unternehmen stellen sollte.

Weiterlesen

TAG DER INDUSTRIEKOMMUNIKATION: Der nachhaltige Weg aus dem Dilemma hin zur Integration der Endkonsumentenperspektive

Alexandra Spiegel-Kutschenreuter (Senior Manager Global Communications Care Chemicals, BASF SE) spricht im bvik-Interview über den Themenkomplex Klima und Nachhaltigkeit und welche Rolle erfolgreiche B2B-Kommunikation spielt.

Weiterlesen

Veranstaltungen

Situatives Content Marketing (SCM) – die neue B2B-Erfolgsformel

bvik-Webinar

Content-Marketing wird sich in den nächsten 5 Jahren stärker wandeln als in den letzten 25 Jahren. Wichtig ist zu verstehen, warum dem so ist und wieso Situatives Content Marketing (SCM) darauf die konkrete Antwort ist. Es geht nicht nur darum, Lead-Steigerungen von, wie Olaf Mörk im Praxisbeispiel aufzeigen wird, von über 900 % zu erreichen, sondern um ebenfalls die Unternehmensziele voranzutreiben. Neukunden oder sogar neue Geschäftsfelder können dadurch entdeckt und sehr rasch umgesetzt werden. Das Image der Marke und des Unternehmens kann ebenfalls gestärkt werden. Es gibt vielfältige Einsatzbereiche für situativen Content, die weit von der klassischen Content-Denke abweichen. Letztendlich kann dadurch viel Zeit, Geld und Ärger eingespart werden. Im Workshop tauchen wir in diese chancenreiche Welt ein, um die neue B2B-Erfolgsformel näher kennenzulernen und mit ihren Content „Pfeilen“ mehr als nur einen Volltreffer zu landen.

Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen und Ihre Anmeldung!

Social Listening im B2B: Welche Inhalte Ihrer Kommunikation wirklich relevant sind!

bvik-Webinar

Social Listening verbindet Unternehmen und Zielgruppen. Die Zielgruppe passgenau anzusprechen bedeutet, sie zu kennen, ihr zuzuhören und in den gemeinsamen Dialog zu kommen. Dafür muss man wissen, auf welchen Plattformen, mit welchen Themen und in welchen Formaten die relevantesten Gespräche digital und virtuell stattfinden. Durch den Einsatz von Social Media Listening Tools werden öffentliche digitale Plattformen vom Web, über Blogs, Foren bis hin zu bestimmten Social-Media-Kanäle auf definierte Keywords gescannt und entsprechende Mentions (Erwähnungen) herausgefiltert. Hierdurch erhält man einen Einblick, welche Diskussionen rund um Ihre Themen stattfinden und kann so den eigenen Content danach ausrichten.

Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen und Ihre Anmeldung!