Beiträge

Marke-Transformation-Header

So nutzen Sie Marke als Transformations-Tool im Unternehmen

Wie wichtig die fortwährende Transformation des Unternehmens für die Erhaltung der Wettbewerbsfähigkeit ist, hat inzwischen wohl jeder verstanden. Doch wie koordiniert man die Herausforderungen? Und wie schafft man es, Mitarbeitende und andere Stakeholder mitzunehmen?

Weiterlesen

Digitales Lernen: Sicherheits- und Fach-Schulungen in Industrieunternehmen ganz neu gedacht

Betreiber von Industrie-Anlagen kennen das Problem: Investitions-Projekte und Revisionen bzw. Turnarounds müssen in möglichst kurzer Zeit durchgeführt werden. Moderne Schulungskonzepte als Service für Mitarbeiter, Kunden und andere Stakehoder sind daher gefragt. Sie sind flexibel einsetzbar, kosteneffizient, zeitgemäß und unterstreichen darüber hinaus das Innovationspotenzial eines Unternehmens. Mit digitalen Schulungskonzepten schaffen Sie, woran andere scheitern: externe Fremdfirmen- und Blue-Collar-Mitarbeiter mit Pflicht-Unterweisungen effektiv und individualisiert mit Wissen zu versorgen – auch in Corona-Zeiten!

Die Raffinerie Heide hat diesen Prozess digital umgestellt. Lesen Sie hier mehr zum Best Practice und zu den fachlichen Hintergründen.

Weiterlesen

Use Case Geberit: Chatbots in der Kundenkommunikation

Was ist eigentlich ein Dusch-WC und wie vermarktet man dieses erklärungsbedürftige Produkt in Europa? Das war die Herausforderung, vor der die Geberit AG, europäischer Marktführer für Sanitärprodukte stand. Denn obwohl diese Produktkategorie hier zu Lande noch weitgehend unbekannt ist und es sich dabei auch in gewisser Weise um ein „Tabu-Thema“ handelt, erreichen Geberit regelmäßig zahlreiche Fragen sowohl im Endkunden- als auch Fachkunden-Support dazu.

Aufgrund der hohen Anzahl an Anfragen konnte lediglich eine Erreichbarkeit von unter 55% ermöglicht werden, wobei ein hoher Anteil der Fragen wiederkehrend sind. Zudem erwarten potenzielle bzw. bestehende Kunden inzwischen, 24/7 eine Antwort auf ihre Frage zu erhalten, was nicht gewährleistet werden konnte.

Gelöst wurde diese kommunikative Herausforderung durch einen selbstlernenden KI-Chatbot, der Anfragen – basierend auf natürlicher Sprachverarbeitung – automatisiert in Echtzeit versteht, vorqualifiziert und beantwortet.

Weiterlesen

Acht Thesen zur Digitalisierung „Made in China“

Wer sich mit den Top-Themen digitale Transformation und Künstliche Intelligenz beschäftigt, kommt an China nicht vorbei. Das „Reich der Mitte“ ist auf einem guten Weg, in diesen Bereichen Weltmarktführer zu werden und dadurch die globale Wirtschaft, den Handel und auch das Marketing enorm zu beeinflussen. Unternehmenslenker und Marketingverantwortliche in Europa tun gut daran, sich auf die Herausforderungen einzustellen, die mit dieser Transformation „made in China“ einhergehen.

Weiterlesen

Prof. Dr. Huttelmaier über Pains und Gains von Marketing & Sales Automation

Wann wird Marketing & Sales Automation zum Erfolg im B2B? Großes Potenzial liegt in der Automatisierung von internen Aufgaben. Dabei gilt es aber genau abzuwägen, an welcher Stelle Automatisierung tatsächlich Sinn macht. Effektivität der Prozesse und Personalisierung müssen auf lange Sicht das Ziel sein. Kontinuierliche Investitionen in Mitarbeiter und Systeme sowie Management-Support ist ausschlaggebend für den Erfolg. B2B-Kompetenz-Werkstatt-Dozent Prof. Dr. Hannes Huttelmaier beantwortet im Gespräch mit dem bvik einige interessante Fragen, die man sich zu diesem Trend-Thema je nach eigener Expertise im Unternehmen stellen sollte.

Weiterlesen

Veranstaltungen

Marke-Transformation-Header

digitaler bvik-TALK: Big Picture Marke

Gerne werfen wir mit Ihnen in diesem digitalen bvik-TALK einen Blick auf das Big Picture Marke im B2B. Warum muss die deutsche Industrie das Potenzial ihrer Marken nutzen, um an der Spitze zu bleiben?

Mit dieser Frage haben die Strategieberatung McKinsey und die Kreativ-Agentur Jung von Matt den Stellenwert von Marke und Marketing in der deutschen Industrie untersucht. Herausgekommen ist eine Studie und ein Whitepaper, das der bvik zum Anlass nimmt, die Ergebnisse im Rahmen dieses digitalen bvik-TALKs mit Experten und Ihnen zu beleuchten. Wir starten unseren digitalen Austausch mit einer kurzen Präsentation der Studienergebnisse und einigen Blicken hinter die Kulissen:

„LATE IN GERMANY“ – Warum die deutsche Industrie das Potenzial ihrer Marken unterschätzt – und wie gezielte Markenarbeit dazu beitragen kann, dass sie an der Weltspitze bleibt.

Andreas Ernst, Managing Partner, Jung von Matt NEXT ALSTER GmbH und Sascha B. Lehmann, Partner, McKinsey & Company, Inc. zeigen Ihnen den Weg zur Studie auf und präsentieren Ihnen die wichtigsten Resultate. Erfahren Sie, warum die deutschen Industrieunternehmen dringend ihre eigenen Marken stärken müssen, um in Digitalisierung und globalem Hyper-Wettbewerb zu bestehen – und um das Erbe von „Made in Germany“ zu erhalten.

Quo vadis: Marke — made in Germany?

Nach diesem Impuls diskutieren wir in einer offenen Runde mit Ihnen, wie die Zukunft der Industriemarken in Deutschland aussehen kann. Was ist „made in Germany“ noch wert? bvik-Vorstand Alexander Biesalski freut sich auf den Austausch mit Ihnen und mit interessanten Gesprächspartner zu diesem brandaktuellen Thema. Wir freuen uns auf ein Panel mit Eva Menuzzi (Trumpf), Wolfgang Mörsch (ZwickRoell), Tobias Brummer (Bosch Rexroth) sowie Andreas Ernst (Jung von Matt) und Sascha B. Lehmann (McKinsey & Company) und natürlich Ihnen.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!