TAG DER INDUSTRIEKOMMUNIKATION: Der nachhaltige Weg aus dem Dilemma hin zur Integration der Endkonsumentenperspektive

Alexandra Spiegel-Kutschenreuter (Senior Manager Global Communications Care Chemicals, BASF SE) spricht im bvik-Interview über den Themenkomplex Klima und Nachhaltigkeit und welche Rolle erfolgreiche B2B-Kommunikation spielt.

TIK 2021 | B2B Kommunikation | bvikAlexandra Spiegel-Kutschenreuter, BASF SE
Senior Manager Global Communications Care Chemicals

Alexandra Spiegel-Kutschenreuter arbeitet als Senior Manager Communications bei BASF in Ludwigshafen. Dort zeichnet sie seit März 2019 für die globale Nachhaltigkeits- sowie Innovationskommunikation des Unternehmensbereichs Care Chemicals verantwortlich. Zuvor arbeitete sie als stellvertretende Leiterin Kommunikation Europa bei Clariant. In früheren Stationen bei BASF war sie unter anderem als Pressesprecher sowie als Kommunikator für den Unternehmensbereichs Catalysts in Europa tätig. Alexandra Spiegel-Kutschenreuter studierte Medienwirtschaft an der Technischen Universität Ilmenau mit den Schwerpunkten Marketing, Europäisches Wirtschaftsrecht sowie Wirtschaftsinformatik. In ihrer Freizeit ist sie als Übungsleiterin und Trainerin im Bereich Kinderturnen/ -schwimmen aktiv.

Bildquelle: privat

Frau Spiegel-Kutschenreuter, der TAG DER INDUSTRIEKOMMUNIKATION (TIK) ist der etablierte Treffpunkt für die B2B-Branche. Was macht für Sie die Faszination TIK aus?

Spiegel-Kutschenreuter: Wie bei allen Veranstaltungen finde ich den Austausch auch abseits der Bühne spannend; speziell am TIK reizen mich die Gespräche mit Vertretern anderer Unternehmen rund um Trends im B2B-Marketing.

Der TIK 2021 wird als hybrides Event durchgeführt. Wie beurteilen Sie dieses Konzept? Worauf kommt es Ihrer Meinung nach bei hybriden Events an und sind diese die Zukunft der Veranstaltungsbranche?

Spiegel-Kutschenreuter: Im letzten Jahr hätte ich noch ganz klar mit Ja geantwortet. Das Konzept hybrider Events finde ich spannend und hat uns sehr über die letzten Monate geholfen. Es ist beachtlich, wie schnell die Veranstaltungsbranche hier reagiert hat. Nach Monaten im Home-Office freue ich mich allerdings auch wieder auf den persönlichen Austausch mit Kolleginnen und Kollegen in meinem Team, aber auch bei Veranstaltungen.

Der TIK 2021 steht unter dem Motto „B2B-Marketing der Zukunft: PURPOSE – PERFORMANCE – PEOPLE“. Was verbinden Sie mit diesem Dreiklang?

Spiegel-Kutschenreuter: Die Analogie zur Musik – dort wird ein Dreiklang als dreitöniger Akkord bezeichnet und ist ein zentrales Instrument der Harmonik – liegt nahe. Für mich stehen daher alle drei Begriffe gleichwertig beieinander und bedingen sich gegenseitig.

Welcher dieser drei Begriffe hat für Sie die größte Bedeutung für erfolgreiche B2B- Kommunikation bzw. erfolgreiches B2B-Marketing?

Spiegel-Kutschenreuter: Mein erster Impuls ist zu sagen: Purpose. Darüber wird in letzter Zeit viel gesprochen. Allerdings finde ich die Einbindung der Menschen, also PEOPLE, sehr spannend. Und in der Kombination mit den beiden anderen Begriffen machen für mich die Menschen den entscheidenden Unterschied.

Worauf freuen Sie sich persönlich beim TIK 2021 ganz besonders? Warum sollten Marketing- und Kommunikationsverantwortliche dieses Event nicht verpassen?

Spiegel-Kutschenreuter: Eine Veranstaltung, die sich mal nicht auf die großen Namen der B2C-Branche stürzt, sondern sich an Kollegen aus dem B2B richtet. In Kombination mit den zukunftsweisenden Themen, gerade auch der oben angesprochene Dreiklang aus PEOPLE – PERFORMANCE und PURPOSE machen den TIK 2021 für mich einzigartig.

Der Titel Ihres Vortrags lautet „Turmbau zu Babel: Das Palm-Dilemma in der B2B-Kommunikation“. Geben Sie uns doch einen kurzen Einblick: Worauf können sich die Marketer freuen?

Spiegel-Kutschenreuter: Ich möchte gerne Einblicke geben, wie es als Unternehmen gelingen kann, auch bei einem kontrovers diskutierten Nachhaltigkeitsthema eine glaubwürdige und transparente Kommunikationsstrategie umzusetzen. Neben der Einordnung der eigenen Position in der Wertschöpfungskette und der Darstellung des Dilemmas wird es vor allem auch um den kommunikativen Ansatz gehen; also direkt aus der Praxis für die Praxis.

Zum Schluss würden wir noch gerne einen Blick in die Zukunft werfen. Was sind Ihrer Meinung nach die größten Herausforderungen, vor denen B2B-Marketer zukünftig stehen und wie können diese gemeistert werden?

Spiegel-Kutschenreuter: Der Themenkomplex rund um Klima und Nachhaltigkeit spielt auch heute schon eine bedeutende Rolle für erfolgreiche B2B-Kommunikation. Für B2B-Marketer wird es zukünftig damit auch umso mehr um die Integration der Endkonsumentenperspektive in ihr Marketing gehen.

Wenn Sie den TIK mit einem Musik-Stück beschreiben sollten, welchen Song würden Sie wählen und warum?

Spiegel-Kutschenreuter: Depeche Mode mit „I just can’t get enough” 😉 Electromusik-Pioniere, die es mit ihrer Musik zu Weltruhm geschafft haben.

 

Herzlichen Dank für das „harmonische“ und nachhaltige Gespräch!

 


TAG DER INDUSTRIEKOMMUNIKATION 2021

Weitere Informationen zu Alexandra Spiegel-Kutschenreuter und Ihrem Vortrag beim TAG DER INDUSTRIEKOMMUNIKATION finden sie HIER. Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen.