„Der TIK bringt für mich die Lust an Trend und Fortschritt!“

TIK-Moderatorin Denise Maurer spricht im bvik-Interview über ihre Erfahrungen mit dem TAG DER INDUSTRIEKOMMUNIKATION, den Wandel von Live-Veranstaltungen hin zu digitalen und hybriden Events und gibt Tipps für eine souveräne Online-Kommunikation.

Denise Maurer
Moderatorin, Keynote-Speakerin, Businesstrainerin Führung und Kommunikation

Die studierte Politikwissenschaftlerin ist Moderatorin, Keynote-Speakerin und Businesstrainerin für Führung und Kommunikation aus Leidenschaft, mit Witz und mit viel Erfahrung. Bildquelle: privat

Website von Denise Maurer 

 

bvik: Liebe Frau Maurer, seit über einem Jahr beherrscht nun Corona den Alltag und natürlich auch das daily business. Wie hat sich hierdurch Ihre Arbeit als Moderatorin und Keynote-Speakerin verändert?

Denise Maurer: Während meinen Koffer eine dicke Staubschicht ziert, hat sich mein Business einer Grundreinigung unterzogen und ist nun staubfrei. Im Ernst: Hinter mir liegt die größte Umsetzungsveränderung, die ich in bald 20 Jahren Selbständigkeit je mitgemacht habe. Rückblickend bin ich sehr froh und stolz, dass ich nach einer kurzen Schockstarre die Chance ergriffen und mein gesamtes Business digitalisiert habe. Der frische digitale Wind inspiriert Menschen, Methoden und Inhalte. Mein Business findet aktuell zu 99 Prozent online statt und fühlt sich inzwischen wie die neue Normalität an. Ich agiere meist aus meinem Homestudio heraus oder bin bei Großprojekten mit Filmproduktionsteams unterwegs.

Seit Jahren sind Sie als Moderatorin vom TAG DER INDUSTRIEKOMMUNIKATION nicht mehr wegzudenken. Was macht für Sie die Faszination TIK aus?

Maurer: Der TIK ist für mich tatsächlich faszinierend. Viele Vereine und Verbände schreiben sich den Netzwerkgedanken auf die Fahnen. Im bvik und insbesondere im Rahmen des TIK wird Wissen vorbehaltslos, offen und mit größter Wertschätzung geteilt. Zudem werden Kommunikations- und Marketingtrends im B2B nicht nur bedient, sondern gedacht. Daraus ergibt sich in meiner Wahrnehmung ein Mehrwert für die Mitglieder, der seinesgleichen sucht.

Denise Maurer kombiniert große Professionalität mit Witz, Charme und stets guter Laune! – Eine echte Bereicherung für jede Bühne. Bildquelle: bvik

Im vergangenen Jahr wurde die bvik-Leuchtturm-Veranstaltung aufgrund der Corona-Beschränkungen komplett in die digitale Welt transformiert. Beim TIK DIGITAL 2020 waren Sie auch als Moderatorin im Einsatz und haben live aus dem TIK Studio moderiert. Was war das für eine Erfahrung für Sie?

Maurer: Es war eine großartige Erfahrung, die mir gezeigt, dass jede Veränderung ihren Schrecken verliert, wenn Know-how, Leidenschaft, Mut und Vertrauen zusammenkommen. So entstehen Trends und Innovationen. Das hat der TIK DIGITAL 2020 für mich unter Beweis gestellt. In einer Phase, in der Online-Events gerne noch unter dem Siegel Abenteuer und Hemdsärmeligkeit konzipiert, budgetiert und umgesetzt wurden, hat der TIK DIGITAL 2020 keine Kompromisse gemacht, sondern vielmehr mit dem Event selbst einen echten Mehrwert für die Mitglieder geschaffen. Ich war sehr früh in die Informationskette der beteiligten Partner eingebunden. Das Projektmanagement war perfekt und hat dafür gesorgt, dass Fristen und Vorgaben eingehalten wurden – ein absolutes Erfolgskriterium bei Online-Events. Zugleich hat es Kreativität und Optimierung in der Umsetzung zugelassen, was das Neue unbedingt braucht. Umrahmt wurde das Ganze von einem sehr stimmigen Vertrauen in das Know-how des jeweiligen Partners.

Die Leuchhturm-Veranstaltung des bvik wurde 2020 komplett in die digitale Welt verlagert. Denise Maurer begeisterte auch beim TIK DIGITAL mit ihrer sympatischen Art die Teilnehmer vor ihren Bildschirmen. Bildquelle: bvik

Im Zuge des TIK DIGITAL 2020 haben Sie auch ein bvik-Webinar zum Thema „Online sicher und souverän kommunizieren“ gehalten. Damit haben Sie in der Corona-Pandemie natürlich den Nagel auf den Kopf getroffen, denn digitale Events sind seither aufgeblüht. Können Sie uns kurz mitnehmen in die digitale Kommunikationswelt: Worauf kommt es bei der Online-Kommunikation an? Wie beurteilen Sie allgemein die Rolle von digitalen Events – speziell im B2B-Bereich.

Maurer: Es ist unglaublich, wie sehr die Themen Online-Wirkung und Online-Kommunikation an Bedeutung und Attraktivität gewinnen. Sie machen inzwischen einen Großteil meiner beratenden Tätigkeit aus. Das liegt ganz wesentlich daran, dass aus Abenteuerlust und verzeihender Experimentierfreude eine digitale Professionalität mit zunehmender Erwartungshaltung bei allen Beteiligten erwachsen ist. Neben der persönlichen Wirkung ist der unternehmerische Mehrwert von zentraler Bedeutung, insbesondere im B2B-Bereich. Digitale Events bieten die Chance, in kurzen Zeitabständen und zeitlich überschaubaren Einheiten kontinuierlich und ortsunabhängig an meinen Anspruchsgruppen dran zu sein.

Worauf kommt es dabei konkret in der Online-Kommunikation an? Ich möchte mich hier auf drei wesentliche Tipps konzentrieren. Online ist die Körpersprache, die ‚im echten Leben‘ einen großen Teil unserer persönlichen Wirkung ausmacht, kaum wahrnehmbar. Sie wird vor allem durch das Setting, den Monitorausschnitt, in dem wir stattfinden, ersetzt. Zugleich gilt es, fehlende Körpersprache zu verbalisieren. Konkret bedeutet das, dass wir Emotionen stärker verbalisieren müssen. Ein weiterer Aspekt ist das veränderte Aufmerksamkeitsverhalten. Online haben wir eine ‚TV-Aufmerksamkeit‘. Wir wollen in überschaubaren Einheiten unterhalten werden und lassen uns schneller ablenken – sind weg. Das bedeutet, dass wir den Teilnehmer beziehungsweise Zuschauer ausnahmslos im Denken und Tun halten müssen. Und drittens müssen wir den Mut aufbringen, das Miteinander und ‚Inoffizielle‘ zu digitalisieren. Online muss es künftig mehr menscheln. Wir brauchen längere Pausen, virtuelle Kaffee- und Lunchpausen, die angeleitet und eingefordert werden.

Der TIK 2021 wird als hybrides Event durchgeführt. Neben der Live-Veranstaltung vor Ort im veranstaltungsforum fürstenfeld in Fürstenfeldbruck, die Sie wieder auf der Bühne moderieren werden, wird das Event auch online übertragen und erhält in der digitalen Welt eine zusätzliche Verlängerung. Wie beurteilen Sie dieses Konzept? Worauf kommt es Ihrer Meinung nach bei hybriden Events an und sind diese die Zukunft der Veranstaltungsbranche?

Maurer: Ich bin mir sicher, dass der bvik mit dem hybriden Ansatz für den TIK 2021 wieder Maßstäbe setzen und mutige Umsetzungsimpulse liefern wird. Hybride Events werden in den nächsten Jahren zu einer festen Größe in der Eventplanung werden, da sie erheblichen Einfluss auf die Parameter Budget, Innovation, Zielgruppenerreichbarkeit, -orientierung und -bindung haben. Daneben werden auch Präsenz- und reine Online-Formate bestehen bleiben, allerdings mit einer noch stärkeren Fokussierung auf Zielsetzung und Nutzen. In der Zusammenschau habe ich die Hoffnung, dass damit Events insgesamt profitieren und als Maßanzug mit maximaler Wirkung an den Start gehen. Bei der Konzeption hybrider Events müssen Erwartungen und Aufmerksamkeitskurven des Online-Publikums den Ton angeben und die Dramaturgie bestimmen. Vereinfacht bedeutet das, Inhalte müssen in kleinen Häppchen mit Entertainment- und Interaktionselementen serviert werden. Die Zuschaueransprache muss zielgerichtet, prägnant und emotional sein. Insbesondere müssen das Präsenz- und Online-Publikum jeweils „exklusiv“ angesprochen werden. Der Zuschauer vor dem Monitor muss das Gefühl erleben, mittendrin zu sein und nicht nur dabei.

Der TIK 2021 steht unter dem Motto „B2B-Marketing der Zukunft: PURPOSE –PERFORMANCE – PEOPLE“. Was verbinden Sie mit diesem Dreiklang?

Maurer: Es könnte die neue Handlungsmaxime für unser Business ab jetzt sein. 1. In der Gewohnheit beziehungsweise im Vertrauten kann ich die Dinge eher laufen lassen. In der Veränderung brauche ich Ziele als Leitplanke. 2. In Phasen des Wandels suchen Menschen Führungspersönlichkeiten, die Sicherheit für und Lust auf die Zukunft vermitteln. 3. In der Digitalisierung braucht der Mensch mehr Kuscheleinheiten, weil Menschen gemocht werden wollen. Das kann Technik nicht vermitteln.

Das Publikum des TIK ist sehr speziell und elitär. B2B-Marketer haben hohe Qualitätsansprüche an Inhalte und damit natürlich auch an die Moderation. Hintergrundwissen ist für Sie deshalb extrem wichtig. Wie erleben Sie die Teilnehmer des TIK? Bereiten Sie sich speziell auf diese Zielgruppe vor?

Maurer: Den Begriff elitär möchte ich gerne ersetzen, weil er nicht zu meiner Wahrnehmung passt. Das Elitäre verbinde ich mit einer gewissen Ich-Bezogenheit und Ignoranz gegenüber meiner Umwelt. Genauso erlebe ich die B2B-Marketer im bvik nicht. Sie nehmen Markt, Wettbewerb und Kunden sehr genau und (selbst)kritisch in den Blick, um besser zu sein. Deshalb möchte ich lieber Begriffe wie ehrgeizig, anspruchsvoll, kritisch und fokussiert wählen. Das „typische“ TIK-Publikum formuliert Wissen und Ansichten selbstbewusst, um dem Neuen eine Chance zu geben, substantiell und argumentativ zu überzeugen. Das gefällt mir sehr! Ganz unabhängig davon, ob ich moderiere oder eine Keynote halte, bereite ich mich tatsächlich immer wieder neu auf das jeweilige Publikum vor. Ich ziehe niemals alte Kisten aus dem Schrank, weil ich Respekt vor meinem Publikum habe und meinen Job liebe. In der Vorbereitung denke ich nicht in Themen, sondern aus Sicht der Zielgruppe in Bedürfnissen und Fragen. Mein Vorbereitungsmotto lautet: Was ich in 30 Sekunden googlen kann, gehört nicht auf die Bühne! Da gehört vielmehr noch eine Menge Hirnschmalz, Witz und Überraschung rein.

Worauf freuen Sie sich persönlich beim TIK 2021 ganz besonders? Warum sollten Marketing- und Kommunikationsverantwortliche dieses Event nicht verpassen?

Maurer: Wir erleben eine Zeit, in der Kommunikation neue Wege geht, andere Methoden nutzen muss und eine große Veränderungsbereitschaft von den Akteuren erfordert. Die mutigen Menschen mögenden Macher werden belohnt werden. Die Digitalisierung macht unsere Kommunikation immer technischer. Und genau das verlangt, dass wir Menschen das Interesse an Menschen ernst meinen und emotional stärker auf die Straße bringen. Der TIK bringt für mich die Lust an Trend und Fortschritt mit sowie das aufrichtige Interesse am Menschen und insbesondere daran, ihn in seinem Tun noch erfolgreicher zu machen. Damit wird der TIK 2021 so nah am Puls der Zeit sein, wie vielleicht noch nie zuvor. Ich freue mich sehr auf dieses Erlebnis und bin dankbar, dass ich wieder aktiver Teil sein darf.

 


TAG DER INDUSTRIEKOMMUNIKATION 2021

Der TAG DER INDUSTRIEKOMMUNIKATION ist die jährliche Leuchtturm-Veranstaltung des Bundesverband Industrie Kommunikation e.V. (bvik) für Marketing- und Kommunikationsexperten aus Industrie- und Dienstleistungsunternehmen. Der TIK findet als hybrides Event am 29. September unter dem Motto „B2B-Marketing der Zukunft: PURPOSE – PERFORMANCE – PEOPLE“ statt und ist ein Muss im Kalender jedes B2B-Marketers.